TV Hauenstein
SC Hauenstein
Abteilung
TV Hauenstein / SC Hauenstein
Kooperation im aktiven Herrenbereich
"Fit für die Zukunft"
Rückblick

Kooperationsvertrag

Unter den Augen von TVH-Sportvorstand Alexander Meyer, TVH-Abteilungsleiter Helmut Seibel und SCH - Vizepräsident Herbert Schumacher wird im Juli 2012 am Sportheim des SC Hauenstein der Kooperationsvertrag vom Präsidenten des SC Hauenstein Carl - August Seibel und dem Vorstandsvorsitzenden des TV Hauenstein Markus Reichert unterschrieben. Neben den bestehenden Spielgemeinschaften im Frauen- Jugend & AltHerrenbereich sind nun auch die aktiven Mannschaften vereint.


Als 1962 auf der Generalversammlung beschlossen wird eine Fußballabteilung zu gründen, hat man noch nicht mit den anstehenden Konsequenzen gerechnet. Denn zu dieser Zeit ist es üblich, dass nur ein Verein, sprich eine Mannschaft, pro Ort an der Medienrunde teilnehmen darf. Deshalb gibt es heftigen Widerstand vom Nachbarverein SC Hauenstein, der sich auch auf die Entscheidung des SWFV auswirkt. Nach langen und zähen Verhandlungen gibt es erst ein Jahr später grünes Licht vom Verband, das zukünftig im Haberdeich Fußballspiele ausgetragen werden dürfen.

Auf Grund des demographischen Wandels und der umliegenden Konkurrenz wollen die einstigen Kontrahenten SC Hauenstein und die Fußballabteilung des TV Hauenstein genau 50 Jahre später gemeinsam an einem Strang ziehen und in Sachen aktiven Fußball eine Vernunftehe eingehen, wie schon bei den Alten Herren, Damen und Jugend.

Das Ansinnen des SCH ist es, Reservespieler, verletzte Spieler und Spieler aus der Jugend eine Perspektive zu geben. Schafft man nicht gleich den Sprung in die erste Mannschaft, kann man sich immer noch über die Leistung in der II. Mannschaft empfehlen und sich die nötige Spielpraxis aneignen. Die zweite Mannschaft kann an Spielstärke zu legen und der eine oder andere Spieler könnte sich umgekehrt für den Oberliga-Kader empfehlen. Die dritte Mannschaft profitiert von den aus der zweiten Mannschaft nach unten kommenden Spielern, um nicht in den Abstiegskampf verstrickt zu werden.

Wer nun aber gedacht hat, dass dieses Mal alles reibungslos über die Bühne geht, hat sich wieder einmal geirrt.


Auf der Generalversammlung des SC Hauenstein bringt der Präsident Carl August Seibel eine Kooperation mit der Abteilung Fußball des TV Hauenstein ins Gespräch. Darauf hin nimmt man Kontakt mit den zuständigen Personen des TV Hauenstein auf.

Im November 2011 beginnen die ersten Gespräche beider Vereine. Man trifft sich regelmäßig zu Verhandlungen, die bis Mitte Februar 2012 andauern. Als Ergebnis wird zwischen beiden Vereinen ein Kooperationsvertrag für die neue Saison unterschrieben und an den Südwestdeutschen Fußballverband weitergereicht. In diesem Kooperationsvertrag wünscht man sich eine Spielgemeinschaft, wie schon bei den Damen, Alten Herren und Jugendmannschaften, wobei der Bestandsschutz der unterklassigen Mannschaften erhalten bleibt. Dabei würden die Spielerpässe bei dem Heimatverein bleiben und bei einer Auflösung, würde man in der Klasse bleiben, in der man spielt. Bei einer reinen Kooperation wäre ein Verein federführend und alle Spielerpässe müssten auf diesen umgeschrieben werden. Beim Fall einer Trennung müsste der unterklassige Verein in der tiefsten Klasse wieder von vorne beginnen.

Rund vier Wochen später erhält man als Antwort vom Verband ein „Ja, aber“. Der Status der drei Herrenmannschaften bleibt erhalten, allerdings geht es nur über eine Kooperation, in der der höherklassige Verein SC Hauenstein federführend ist. Damit würde bei einer Trennung, die Mannschaft des TVH wieder in der untersten Klasse spielen müssen, da der Bestandsschutz nicht erteilt worden ist. Als Grund nannte der Verband eventuelle entstehende Wettbewerbsverzerrungen. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass bis zum 20. Juni die Entscheidung getroffen werden muss, um die Spielgenehmigungen zu erhalten.

Darauf entschließt man sich unter der Führung von SCH - Geschäftsführer Markus Kunz auf dem Kreistag am 28. April einen Antrag zu stellen, der es ermöglicht wie bereits in Bayern und im Saarland praktiziert, eine Änderungen der Statuten des SWFV herbeizuführen und Spielgemeinschaften zu erlauben.

2 Wochen später und eine Woche vor der Generalversammlung des TV Hauenstein treffen sich die verantwortlichen Personen und vereinbaren einen Kooperationsvertrag auf drei Jahre, unter Vorbehalt einer Änderung des Paragraphen zur Spielgemeinschaft. Die Vertreter des TVH geben sich zuversichtlich, dass man auf der anstehenden Generalversammlung grünes Licht bekommen wird. Beschluss Leider muss man auch auf dem Kreistag eine Niederlage einstecken. Der Antrag wird abgelehnt und die zuständigen Personen beider Vereine müssen neu verhandeln.

Ende Mai stimmt der neu gewählte Turnrat des TV Hauenstein nach harter Überzeugungsarbeit der Kooperation zu. Man vereinbart aber mit dem SCH, dass die Kooperation in eine Spielgemeinschaft umgemünzt wird, wenn sich beim Verband eine Änderung des Paragraphen durchsetzen lässt. Das hat nun zur Folge, dass die Spieler des TV Hauenstein Ihre schriftliche Zusage geben, dass Ihre Spielerpässe umgeschrieben werden dürfen. Sollte die Kooperation auseinander brechen, müsste die erste Mannschaft wieder in der Kreisklasse beginnen.

Nachdem der SWFV - Verband alle Unterlagen zur Kooperation für die Saison 2012/2013 fertig gestellt hat, treffen sich im Juli die verantwortlichen Personen auf dem Sportgelände des SC Hauenstein und unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Man behält sich aber vor, bei einer Änderung der Statuen des SWFV, die Kooperation in eine Spielgemeinschaft münden zu lassen.

Unbürokratisch werden alle Spielerpässe bereits zwischen Juni und Juli vom Verband neu erstellt und auf den federführenden Verein SC Hauenstein umgeschrieben.

Man vereinbart auf sportlicher Ebene, dass maximal drei – vier Spieler des Oberliga-Kaders in der Bezirksklasse bei Pflichtspielen eingesetzt werden dürfen. Spieler des Oberligakaders sind nicht berechtigt in der III. Mannschaft zu spielen. Je nach Spiel- & Trainingsleistung darf auch der eine oder andere Spieler der II. Mannschaft beim Oberligakader mittrainieren.

Für die Saison 2012/2013 gehen nun 3 Herren-Mannschaften im aktiven Bereich an den Start. Team I ist die Oberligamannschaft SC Hauenstein, Team II ist die Bezirksklassenmannschaft unter dem Namen TV/SC Hauenstein II und die Kreisligamannschaft unter dem Namen TV/SC Hauenstein III.

Zuständig als Trainer sind für das Oberligateam Heiko Magin und Rudolf Benkler.

Das Team II wird betreut von Wolfgang Flick.

Das Team III wird betreut von Michael Seibel.

SC Hauenstein - Oberliga Südwest Rheinland-Pfalz/Saar

SC Hauenstein

TV/SC Hauenstein II - Bezirksklasse Süd Westpfalz

TV/SC Hauenstein III - Kreisliga Ost Pirmasens/Zweibrücken

TV/SC Hauenstein II + III


Nach Beendigung der Spielzeit 2012/2013 kann man das erste Fazit ziehen:

Das Oberliga-Team belegt den 3. Platz und verfehlt nur um einen Punkt den bisherigen Höchstwert. Viele Spieler des Oberligakaders können in der II. Garnitur eingesetzt werden und bekommen so Ihre Spielpraxis. Umgekehrt schaffen es auch Spieler des TV Hauenstein in den Oberliga-Kader und kommen sogar zu Einsätzen.

Das Bezirksklassenteam krönt eine überlegene Runde mit dem Doublegewinn. Ungefährdet in der Meisterschaft erreicht man noch den PZ-Kreispokalsieg.

Das Kreisligateam spielt bis zum Schluss um die Aufstiegsränge mit und belegt in der ersten Saison als Aufsteiger einen hervorragenden 4. Tabellenplatz.

Hervorzuheben sind auch Thorsten Riggers und Wolfgang Flick, die jeweils Torschützenkönige Ihrer Klasse werden.

TV/SC Hauenstein II - Auswärtsspiel in Großsteinhausen mit neuem Trikosatz

TV/SCH II


TV/SC Hauenstein II - Pokaltriumph auf der Pirmasenser Husterhöhe

TVSCH II Kreispokalsieg

TV/SC Hauenstein II - Meister der Bezirksklasse Süd Westpfalz

TVSCH II Meisterphoto

TV/SC Hauenstein II - Doublegewinner

TVSCH II Double