19. November 2012
Montag, den 19. November 2012 um 17:40 Uhr

TV Hauenstein – SG Saulheim 23:27 (10:16)

TVH Frauen verlieren das „Vier Punkte“ Spiel gegen die SG Saulheim!
Mit einer undiskutablen Leistung gegen den Mitaufsteiger Saulheim haben es die TVH Frauen verpasst, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Diese Niederlage bereitete der Mannschaft und ihrem Trainer Peter Dincher einen bitteren Abend. Zunächst musste der Trainer den Ausfall von Tina Hagenmüller (Knieoperation), Frederike Kuhfuß (Schulterverletzung) und Karren Ehrlich (Handverletzung) kompensieren. Dies ist nicht gelungen zumal noch bei Spielerinnen im privaten Umfeld Ereignisse eingetreten sind, die sie offenbar daran hinderten eine konzentrierte Leistung zu bringen. So blieb es alleine Steffi Bohn und Regina Müller vorbehalten die Mannschaft einigermaßen mit ihren Torerfolgen im Spiel zu halten. Zu allem Elend kamen unmögliche Abspielfehler hinzu, die von den Mitspielerinnen nie und nimmer zu verwerten waren. Die Gäste nutzten die Schwächen der TVH- Damen gnadenlos aus und führten zur Halbzeit bereits sicher mit 16:10 Toren. Nach dem Wechsel entstand der Eindruck, dass sich der TVH etwas gefangen hat und so konnte der Abstand auf drei Tore verkürzt werden. Doch der Eindruck war nur kurz. Denn nach wiederum unmöglichen Abspielfehler und unnötigen Ballverlusten kamen die Gäste zu Chancen, die sie wiederum nutzten und zu leichten Torerfolgen zum 27:23 Sieg. Nach der blutleeren und kopflosen Leistung der TVH Mannschaft wird das Restprogramm bis zu Spielpause recht schwer und der Abstieg wird wohl mit dieser Leistung nicht zu vermeiden sein.
Es Spielten: Susi Dausch, Hannah Rapp, Steffi Bohn (7), Miriam Badinger (4), Christina Krüger (3/1), Julia Saar (1), Laura Schwarz, Lisa Schütz (3), Regina Müller (4), Katja Spengler (1), Lisa Grüner und Isa Surmacz.
Schiedsrichter Fass/Wallenfels (Fußgönnheim/Ottersheim)
Zuschauer 100

Vorschau: Am kommenden Samstag, den 24.11. 2012 spielt die Mannschaft des TV Hauenstein um 18.00 Uhr bei dem VTV Mundenheim. Trainer Peter Dincher hofft, dass sich das Lazarett etwas lichtet und die Mannschaft des TVH sich einigermaßen gut aus der misslichen Lage ziehen wird.