Aktuelles
09. April 2012
Dienstag, den 10. April 2012 um 14:26 Uhr

SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschb – VTV Mundenheim. 21:22 (9:11)

SG unterliegt im Halbfinale des Pfalzpokals denkbar knapp dem VTV Mundenheim!

Nach einem abwechslungsreichen Spiel unterlag die Dincher-Sieben dem Oberligisten und als Favorit gehandelten VTV Mundenheim nur mit einem Tor. Das Halbfinalspiel wurde in Dannstadt/Assenheim morgens um 11.00 Uhr ausgetragen. „Für meine Mannschaft war dies ein klarer Nachteil. Gegen den Oberligisten hätten wir nach dem alten Modus nämlich Heimvorteil in der Wasgauhalle gehabt. Doch nach den Vorstellungen des Pfälzer Handballverbandes sollte der Pokalgewinner im Final- Four an einem Tag ausgetragen werden. Man erwartete mehr Zuschauer als nach dem alten Modus. Dem Spiel wohnten ca. 130 Zuschauer bei. Nur so viel zum neuen Modus“, ein enttäuschter Trainer Peter Dincher“

Nun zum Spiel. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. So stand es nach 25 Minuten lediglich 11:9 für den Favoriten. Nach dem Wechsel wurde es etwas hektischer in der Partie und die SG versuchte das Spiel offen zu gestalten. Nach 40 Minuten konnte sich Mundenheim  zum ersten Mal mit drei Treffern absetzten. Doch die SG kämpfte sich souverän nach Toren von Steffi Bohn und Regina Müller wieder auf ein Tor heran. In der 47. Minute gelang der SG durch Tina Hagenmüller sogar der Ausgleich zum 20:20. Jetzt schien die Partie zu Gunsten der SG zu kippen. Doch ein nicht verwandelter Siebenmeter und zwei nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns gegen die SG trugen einiges dazu bei, dass Mundenheim dieses enge Spiel mit einem Tor Vorsprung über die Zeit brachte und so ins Endspiel gegen Friesenheim einzog.

So spielten sie: SG Albersweiler/ Hauenstein/ Ranschbach
Susi Dausch, Hannah Rapp, Katja Spengler (5), Miriam Munz , Sabrina Scherthan, Regina Müller.(5/1), Tina Hagenmüller (1),Vanessa Uhrig (3) Lisa Grüner, Laura Schwarz, Lisa Schütz (1), Steffi Bohn (6/3) und Isa Surmacz.

Zuschauer 130. Schiedsrichter: Sattler/Jansen ( Speyer/Schifferstadt)

 

Vorschau:

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 21.04. 2012 um 19.00 Uhr  in der Wasgauhalle Hauenstein gegen die Mannschaft aus Bobenheim/Roxheim statt. Für die Mannschaft von Trainer Peter Dincher, die ja bekanntlich schon die Meisterschaft und den sofortigen Aufstieg in die Oberliga schon in der Tasche hat, ist dies das letzte Heimspiel in dieser Runde. In diesem letzten Heimspiel möchte sich die Mannschaft mit einer guten Leistung von ihren treuen Fans verabschieden. Mannschaft und Trainer Peter Dincher hoffen, dass viele Fans dem letzten Spiel beiwohnen um der Mannschaft die nötige Unterstützung geben können.

Bericht Rheinpfalz vom 10.04.2012

 
03. April 2012
Dienstag, den 03. April 2012 um 09:46 Uhr

Vorschau!

SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschbach steht im Pokal Final-Four!

Am Ostermontag, den 09.04.2012 spielt die SG im Pokal-Final- Four um 11.00 Uhr in Dannstadt-Assenheim gegen die VTV Mundenheim. Der Gewinner dieser Partie steht um 15.00 Uhr am gleichen Tag im Pokalendspiel des Pfälzer Handballverbandes. Gegner wird der Gewinner aus der Partie TSG Friesenheim - TV Ruchheim sein. Das Endspiel wird in der Halle des TV Hochdorf ausgetragen.

Die Mannschaft von Trainer Peter Dincher hofft trotz des sehr ungünstigen Termins, Ostermontag  11:00 Uhr um eine große Unterstützung ihrer treuen Fans. Vielleicht rafft sich doch noch der eine oder andere Zuschauer aus Albersweiler/Hauenstein/Ranschbach auf um ihrer Mannschaft zur Seite zu stehen.

Trainer Peter Dincher sagte zu dem neuen Austragungsmodus: „Auch wenn wir nach dem neuen Modus die Benachteiligten sind, werden wir diese Sache sportlich angehen und versuchen das so genannte Halbfinalspiel gegen Mundenheim in Dannstadt-Assenheim zu gewinnen. Wer Pfalzpokalmeister werden will muss jeden schlagen auch in einer auswärtigen Halle. Die Benachteiligung liegt darin, dass wir nach dem alten Modus das Heimrecht gehabt hätten, denn Mundenheim spielt in der nächst höheren Klasse“

Anmerkung der Redaktion: Ob sich die Verantwortlichen im Pfälzer Handballverband mit diesem Austragungsmodus einen Gefallen tun, wird sich herausstellen. Wo sollen denn die Zuschauer herkommen? Termin Ostermontag um 11.00 Uhr! Und dann noch an zwei Spielorten! Im vergangenen Jahr hatte man den Mut die Endspiele Frauen und Männer an einem Tag in einer Halle auszutragen und dies vor vollen Zuschauerrängen. Fehlte in diesem Jahr der Mut, es wird sich zeigen?

Verlierer werden mit Sicherheit die teilnehmenden Vereine sein, das steht jetzt schon fest. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Redaktion irrt und die von den Verantwortlichen erwarteten Zuschauermengen zu den Spielen pilgern werden.

Bericht Rheinpfalz vom 07.04.2012

 
26. März 2012
Dienstag, den 27. März 2012 um 06:29 Uhr

SG Wernersberg/Annweiler- SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschb. 19:34 (10:19)
Hoher Sieg im Lokalderby bei der SG Wernersberg/Annweiler!
Im Lokalderby bei der SG Wernersberg/Annweiler gelang der Mannschaft von Trainer Peter Dincher ein hoher Sieg von 34:19. Gleich von Beginn nahm die SG das Ruder in die Hand und nach 4 Minuten stand es nach Toren von Sabrina Scherthan, Steffi Bohn, Katja Spengler und Vanessa Uhrig bereits 4:0 für den Meister. Die SG spielte schnell aus einer sicher stehenden Abwehr nach vorne und im Angriff wurden nach sicheren Anspielen sehenswerte Tore erzielt. Die mitgereisten Fans kamen aus dem Staunen nicht heraus und der Beifall für die gelungenen Aktionen spornte die Mannschaft noch mehr an. So stand es nach 10 Minuten 10:2 für die Gastmannschaft. Der Gastgebermannschaft fiel nichts gegen die in der Defensive sehr stark spielende Dincher- Sieben ein. Viele Bälle wurden in Richtung Hauensteiner Gehäuse geworfen, jedoch zu ungenau oder sie wurden eine sichere Beute von den Torhüterinnen Susi Dausch und Hannah Rapp. Für die SG war nur Gefahr angesagt, wenn Beatrice Acker aus dem Rückraum zu ihren gefürchteten Würfen ansetzte. Doch Coach Peter Dincher hatte seine Mannschaft gut auf diese Varianten eingestellt  und so kam „Bea“ in der ersten Hälfte nur dreimal zu Torerfolgen. Nach dem Wechsel gönnte Peter Dincher der überragend spielenden Katja Spengler und Tina Hagenmüller eine Pause und lies Lisa Schütz und Laura Schwarz auf Mitte und Halb agieren. Dieser Schachzug sollte sich für die SG auszahlen, denn beide Spielerinnen trugen sich insgesamt elfmal in die Torschützenliste ein. Nach dem klaren Sieg sprach Trainer Peter Dincher von einer konzentrierten Leistung seiner Mannschaft. Vor allem lobte er das schnelle Spiel nach vorne und bei den Gegenstößen blieb meine Mannschaft besonnen und verwandelte sicher. Auf die Frage, wie er Beatrice Acker, die mit der SG für die nächste Runde in Verbindung gebracht wird, gesehen hat, antwortete Dincher: „ Bea“ war die gefährlichste Angreiferin auf der Wernersberger Seite mit insgesamt 7 Torerfolgen. Solch eine Rückraumspielerin und einem präzisen Wurfvermögen würde gut in die neue Mannschaft des TV Hauenstein passen. Wenn wir in der Oberliga bestehen wollen brauchen wir Oberligaerfahrene Spielerinnen und diese Erfahrung bringt „Bea“ mit.“ „Die Verhandlungen sind auf den Weg gebracht, wir müssen mit der Spielerin noch einige Dinge abklären“, so ein gut gelaunter Trainer Peter Dincher.

So spielten sie: SG Albersweiler/ Hauenstein/ Ranschbach:
Susi Dausch, Hannah Rapp, Katja Spengler (4), Miriam Munz (1), Sabrina Scherthan (1), Regina Müller.(4/1), Tina Hagenmüller (3),Vanessa Uhrig (2), Lisa Grüner, Laura Schwarz (6), Lisa Schütz (5), Steffi Bohn (7/4), Giulia Gläßgen (1) und Iza Surmacz.

Zuschauer 150. Schiedsrichter:Jetter/Rauland( Bruchsal/ Kandel)

Die Mannschaft und Ihr Trainer Peter Dincher möchten sich nochmals für die überaus vielen Glückwünsche und Geschenke, anlässlich der Meisterschaft in der Pfalzliga bedanken. Ein besonderer Dank für das großzügige Geldgeschenk geht an unsere liebe „Giselinde“ aus der Bahnhofstraße in Hauenstein.

Achtung: Fans!
Das Pokal Final-Four in dem die Oberligisten VTV Mundenheim, die TSG Friesenheim, die TV Ruchheim und die SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschbach vertreten sind, findet laut Pfälzer Handball Verband definitiv am Ostermontag, den 09.04.2012 statt. Die Halbfinalspiele beginnen um 11.00 Uhr. Die Sieger bestreiten um 15.00 Uhr das Endspiel. Im ersten Halbfinale stehen die VTV Mundenheim und die SG.
Achtung: Der Spielort war bei Redaktionsschluss des Hauensteiner Bote noch nicht bekannt und wird in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Wir bitten um Beachtung.

Vorschau:
Das nächste Spiel findet am Samstag, den 21.04. 2012 um 19.00 Uhr  in der Wasgauhalle Hauenstein gegen SC Bobenheim/Roxheim statt. Für die SG ist dies das letzte Heimspiel in dieser so erfolgreichen Runde. Die Mannschaft möchte sich von ihrem treuen Publikum mit einer guten Leistung verabschieden und hat einige Überraschungen angekündigt. Weitere Informationen in den nächsten Ausgaben des Hauensteiner Bote.

 
20. März 2012
Dienstag, den 20. März 2012 um 08:02 Uhr

SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschb.- SG Ottersh/Bellh/Zeisk. 29:24 (18:10)

SG gelingt vorzeitig Meisterschaft in der Pfalzliga!
Die Mannschaft von Trainer Peter Dincher ist am Ziel. Nach dem Sieg am vergangenen Samstag gegen Ottersheim/ Bellheim/ Zeiskam ist das erste Ziel nämlich die Meisterschaft und somit der direkte Aufstieg in die Oberliga geschafft. In dem von beiden Mannschaften überaus fair geführten Spiel dauerte es bis zur 15 Minute ehe sich die SG etwas absetzen konnte. Man merkte es der Dincher- Sieben an, dass sie die Meisterfeier nicht aufschieben wollte und so stand es nach 20 Minuten nach schön erzielten Toren von Regina Müller, Katja Spengler, und dem Geburtstagskind Vanessa Uhrig 15:8 für die SG. Nach dem klaren Vorsprung begann Trainer Peter Dincher mit dem Auswechseln und gab seinen Ergänzungsspielerinnen schon frühzeitig die Möglichkeit ins Spiel zu finden. So führte jetzt Miriam Munz Regie und Regina Müller sowie Steffi Bohn nutzten noch vor der Halbzeit zwei Abspielfehler der Gäste um einen beruhigten Vorsprung von 18:10 zu erzielen. Nach dem Wechsel kam für die gut spielende Susi Dausch nun Hannah Rapp ins Tor und diese zeigte sich mit zwei gehaltenen Sieben- Metern sofort von der besten Seite. Auf linksaußen konnte sich  Lisa Grüner als sichere Vollstreckerin mit insgesamt 5 erzielten Toren auszeichnen. Für Lisa Schütz, die mit einem sehenswerten Heber ein Tor erzielte und viel Beifall vom Publikum erhielt, spielte ab der 42. Minute Giulia Gläßgen. „Giulia“ scheiterte jedoch zweimal in aussichtsreicher Position an der OZB- Torhüterin Nelli Fischer die zur besten Spielerin der Gäste gezählt wurde. Nach zwei erzielten Treffern von Sabrina Scherthan und Regina Müller und noch einer Superparade von Hannah Rapp stand das Endergebnis von 29:24 für die SG fest. Die Zuschauer feierten schon vor dem Schlusspfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters Schantz die Meisterschaft und den sofortigen Aufstieg in die Oberliga.
Für Trainer Peter Dincher ging mit dem Schlusspfiff ein Traum in Erfüllung, denn es war seine erste Meisterschaft, die er als Trainer errungen hat. Er freute sich umso mehr und tanzte mit seinem Sohn am Mittelkreis umringt von einer überglücklichen SG- Mannschaft. In diesem Zusammenhang gab er auch den ersten Neuzugang für die neue Saison bekannt. Mit Kareen Ehrlich kehrt eine langjährige Außenspielerin zu dem TVH zurück. Weiterhin sprach er von Verhandlungen mit Spielerinnen, die großes Interesse gezeigt haben um die Mannschaft in der neuen Oberliga Runde verstärken könnten. „Wir werden weiter konzentriert arbeiten um die restlichen drei Spiele, womöglich ohne Niederlage über die Bühne zu bringen. Und dann steht auch noch als große Aufgabe das „Final-Four“ im Pfalzpokal an Ostermontag vor uns, in dem wir auf den Oberligavertreter VTV Mundenheim im ersten Spiel treffen. Hier gelten wir bekanntlich als Titelverteidiger und da möchten wir uns natürlich gut präsentieren. Es liegt also noch eine Menge Arbeit vor uns“, so Trainer Peter Dincher. Mit einer zünftigen Sekttaufe feierte die Mannschaft die Meisterschaft und sie bedankten sich bei ihrem Publikum für die große Unterstützung. „Dass zu den ersten Gratulanten auch der Präsident des SCH Carl-August Seibel und Robert Müller vom Autohaus Müller Wilgartswiesen gehörten, hat  uns besonders gefreut. so die Mannschaftsführerin Tina Hagenmüller“. Auch sie mussten über sich eine Sekt-Dusche ergehen lassen. Mit einem kleinen Grillfest bedankte sich die Mannschaft bei ihren treuen Fans für die große Unterstützung.
So spielten sie: SG Albersweiler/ Hauenstein/ Ranschbach: Susi Dausch, Hannah Rapp, Katja Spengler (2), Miriam Munz (2), Sabrina Scherthan (5), Regina Müller.(5), Tina Hagenmüller, Vanessa Uhrig (5) Lisa Grüner(5), Laura Schwarz (1), Lisa Schütz (1), Steffi Bohn (4/2), Julia Gläßgen und Isa Surmacz.

Zuschauer 150. Schiedsrichter: Schantz ( Ludwigshafen)

Vorschau:
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 24.03. 2012 um 19.00 Uhr  in Annweiler gegen die SG Wernersberg/Annweiler statt. Auch wenn die Meisterschaft schon entschieden ist wird es mit Sicherheit ein spannendes Derby werden, denn die SG aus der Trifelsstadt möchte sich unbedingt für die Vorspielniederlage revanchieren. Doch Trainer Peter Dincher  wird seine Mannschaft so einstellen, dass das Derby nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Die Mannschaft zählt auf ihre treuen Fans und bittet um eine rege Unterstützung.

 
11. März 2012
Montag, den 12. März 2012 um 22:16 Uhr

TV Edigheim - SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschb. 16:28 (10:13)

SG fehlt noch ein Punkt zur Meisterschaft in der Pfalzliga!
Nach dem klaren Sieg beim TV Edigheim fehlt der Mannschaft von Trainer Peter Dincher nur noch ein Punkt um Meister in der Pfalzliga zu werden. Mit dem Meistertitel ist der sofortige Aufstieg in die Oberliga verbunden und somit das erklärte Ziel der SG erreicht. Das Spiel der SG begann gegen die stark aufspielenden und zeitweise etwas ruppig agierenden Damen aus der Vorstadt von Ludwigshafen. Nach 15 Minuten beim Stande von 5:5 stellte Trainer Peter Dincher von einer 5-1 Deckung auf die 6-0 Variante um. Diese Maßnahme machte sich für dir SG bezahlt, denn sie zog auf 11:6 davon. Bis zum Seitenwechsel konnten die Edigheimer auf 13:10 noch einmal verkürzen. Nach dem Wechsel legte die „Dincher-Sieben“ einen Zahn zu und die Edigheimer angetrieben von einem euphorischen Trainer ging langsam die Puste aus. Dies nutzten die SG Damen gnadenlos aus und so wurde ein beruhigter Vorsprung vorgelegt. „Von den zeitweise auch beleidigenden Anfeuerungen von der Bank der Edigheimer hat sich meine Mannschaft nicht verrückt machen lassen und einen in dieser Höhe auch verdienten Sieg von 28:16 errungen“, so ein recht gut gelaunter Trainer Peter Dincher nach dem Spiel.

So spielten sie: SG Albersweiler/ Hauenstein/ Ranschbach

Susi Dausch, Hannah Rapp, Katja Spengler (1), Miriam Munz (2), Sabrina Scherthan (5/1), Regina Müller.(3/1), Tina Hagenmüller (4),Vanessa Uhrig (4) Lisa Grüner(2), Laura Schwarz (3), Lisa Schütz, Steffi Bohn (4) und Isa Surmacz.
Zuschauer 50. Schiedsrichter: Grabler/Spies ( Mutterstadt/Römerberg)

Vorschau:
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 17.03. 2012 um 19.00 Uhr  in der Wasgauhalle Hauenstein gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam statt. Die SG, die als Tabellenführer mit 36:0 Punkten nur noch theoretisch von dem TV Schifferstadt mit 27:7 Punkten einzuholen ist, benötigt gegen die in der Tabelle auf Platz 4 stehende SG Ottersh;/Bellh,/Zeiskam nur noch einen Punkt um Meister der Pfalzliga zu werden. Diese Chance wird sich die SG wohl nicht mehr nehmen lassen, zumal das Spiel vor eigenem Publikum in der Wasgauhalle ausgetragen wird. Trainer Peter Dincher wird alles daran setzen und seine Mannschaft so einstellen, dass das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Die Mannschaft zählt auf ihre treuen Fans und bittet um eine rege Unterstützung. Die schon fast eingerosteten Trommeln und Trompeten sollten doch bitte mitgebracht werden. Sollte die Meisterschaft schon vorzeitig am Samstag errungen werden, hat sich die Mannschaft eine Überraschung nach dem Spiel für die Zuschauer ausgedacht, so die Stimmungskanonen aus der Mannschaft, Susi Dausch und Hannah Rapp.

Mannschaftsführerin Tina Hagenmüller fügte hinzu, „der Sekt steht kalt, wir müssen nur noch gewinnen damit die Badehosen zum Einsatz kommen“.

 

bild

 
«StartZurück21222324252627282930WeiterEnde»

Seite 29 von 31